Disable Preloader

Der Einfluss von Internet auf die Bildung

Die Internet-Kommunikation hat einen positiven Einfluss auf den Unterricht im und außerhalb des Klassenzimmers. Pädagogen passen ihren Lehrplan an, um Internet-Anwendungen zu integrieren, die staatlich vorgeschriebene Inhaltsstandards unterstützen. Das Internet bietet Menschen überall auf der Welt die Möglichkeit, von zu Hause aus auf hochwertige Bildungsdienste zuzugreifen. Das Internet ermöglicht Ihnen den Zugang zu Bildungsmöglichkeiten nach Ihrem Zeitplan und in Ihrem eigenen Tempo.

Erste Nutzung in Lehranstalten

Die Nutzung von Computern im Unterricht in den Vereinigten Staaten begann in den frühen 1980er Jahren, wobei die Anwendungen auf Softwarepakete beschränkt waren, die den Schülern Übungen ermöglichten. Anfang der 1990er Jahre verfügten die meisten Klassenzimmer in den Vereinigten Staaten über einen Computer, den der Lehrer zur Präsentation von akademischem Material nutzen konnte. Ende der 1990er Jahre war die Nutzung des Internets weit verbreitet und wurde zu einem bedeutenden Faktor im Unterricht. In den späten 1990er Jahren gab es auch einen Anstieg der internetbasierten postsekundären Bildungsprogramme, die es den Schülern ermöglichen, einen College-Abschluss zu erwerben, ohne eine Klasse in einer traditionellen Institution zu besuchen.

Die Rolle von Internet beim Studium

Untersuchungen zeigen, dass die akademische Leistung der Schülerinnen und Schüler zunimmt, wenn Computer und das Internet zur Unterstützung des Unterrichts im Klassenzimmer eingesetzt werden. Laut einer Studie, die im Jahr 2000 von der Software and Information Industry Association in Auftrag gegeben wurde, "zeigten ihre Ergebnisse positive und konsistente Muster, wenn die Schüler in einer technologieintensiven Umgebung arbeiten, einschließlich signifikanter Gewinne und Leistungen in allen Fachbereichen, erhöhte Leistungen in der Vorschule durch die Hochschulen für reguläre und Sonderschüler sowie eine verbesserte Einstellung zum Lernen und ein gesteigertes Selbstwertgefühl".

Vorteile

Die Nutzung des Internets eröffnet den Studenten die gesamte Welt der Information und Kommunikation. Die Studenten können von jeder Stadt der Welt aus zu jeder Tages- und Nachtzeit auf Bibliotheken zugreifen. Laut einem für Blackboard Incorporated entwickelten Artikel "versichert der ständige Zugang zu den Kursunterlagen den Studenten auch, dass sie sich jederzeit Materialien beschaffen können, wodurch die Möglichkeit für Frustrationen wie "Die Bibliothek ist geschlossen" oder "Alle Kopien von Reservelesungen wurden ausgeliehen" entfällt. Die Studenten können 24 Stunden lang Zugang zu allen Materialien haben, die für die Bearbeitung einer Aufgabe benötigt werden.

Schülerinnen und Schüler, die Computertechnologie und Kommunikationsmittel zur Erforschung, Entwicklung und Veröffentlichung von Schulprojekten einsetzen, entwickeln kritische Denkfähigkeiten, die in Entscheidungsprozessen unerlässlich sind. In einem von Bridget A. Ricketts für das Prince of Wales Collegiate verfassten Artikel wird die Bedeutung der Vermittlung von Internet-Fähigkeiten erläutert: "Lehrer müssen den Schülern neue Fähigkeiten vermitteln, die es ihnen ermöglichen, die riesigen Mengen an verfügbaren Informationen zu lokalisieren, zu analysieren, zu bewerten und zu synthetisieren. Die Studenten müssen Informationsmanager werden; sie müssen kritisch lesen und schreiben können.

Das Internet hat viele Bereiche des täglichen Lebens revolutioniert und nirgendwo mehr Einfluss genommen als auf das Lernen und die Bildung. Die Existenz des Internets hat einen beeindruckenden Einfluss auf die Art und Weise, wie die Menschen lernen, ausgeübt, und trotz einiger negativer Aspekte, die mit der Technologie verbunden sind, war es eine überwältigend positive Entwicklung.

Mehr Zugang zu Informationen

Eine der offensichtlichsten Auswirkungen, die das Internet auf das Lernen hat, ist die deutliche Verbesserung der Zugänglichkeit von Informationen. In der heutigen Gesellschaft sind Internetanschlüsse fast so verbreitet wie Fernseher und Telefon, und in einigen Haushalten hat es diese beiden Standardartikel ersetzt. Unglaubliche Mengen an Informationen, sowohl gute als auch schlechte, sind heute über Heimcomputer zugänglich, die das Lernen über jedes beliebige Thema wesentlich erleichtert haben.

Forschung zum Anfassen

Das Verfassen einer Forschungsarbeit oder das Nachschlagen von Informationen für ein Schulprojekt erfordert nicht mehr die Reise in die Bibliothek. Zeitschriften und Zeitungen sind in vielen Fällen online gegangen, und einige Forschungsinformationen sind ausschließlich online verfügbar. Die Schnelligkeit, mit der die Schülerinnen und Schüler zuverlässige Forschungsergebnisse finden können, hat das Verständnis vieler Fächer verbessert und zweifellos die Qualität des Lernens in vielen Fällen verbessert.

Erhöhte Computerkenntnisse

Die einfache Nutzung des Computers zum Surfen im Internet, unabhängig vom Zweck, hat dazu geführt, dass Computerkenntnisse bei jungen Menschen zu einer Standardfähigkeit geworden sind. Das Internet lockt die Menschen schon früh an und macht ihnen den richtigen Umgang mit dem Computer viel früher bewusst als nur eine Generation zuvor.

Kostengünstigere Bildung

Die Fülle von Online-Bildung auf virtuellen Campus hat zu einer gewissen Kostenreduzierung in der Bildung geführt, wodurch höhere Bildung für Menschen mit begrenztem Budget zugänglicher wird. Für den Erwerb eines Hochschulabschlusses sind keine Studiengebühren, keine Gebühren und keine Unterkunft und Verpflegung mehr erforderlich. Die günstigeren Studiengebühren der Online-Schulen sowie der Wegfall des Pendelns oder der Kosten für das Leben auf dem Campus haben mehr Menschen die Möglichkeit gegeben, zu lernen.

Die neuesten Informationen

Statt der ständigen Aktualisierung der Ausgaben von Lehrbüchern und Nachschlagewerken bietet das Internet die neuesten Informationen in einem Bruchteil des Zeit- und Kostenaufwands der bisherigen Methoden. Eine einfache Aktualisierung einer Website kann denjenigen, die die Website zu Bildungszwecken nutzen, alle notwendigen Änderungen vermitteln.

24/7 zugänglich

Das Internet ist immer verfügbar. Egal zu welcher Tageszeit oder an welchem Wochentag. Einige Schülerinnen und Schüler erbringen morgens bessere Leistungen, während andere dazu neigen, in den Abendstunden Spitzenwerte zu erreichen. Die Flexibilität des Lernens mit Online-Mitteln ermöglicht es den Studenten in vielen Fällen, nach ihrem eigenen Zeitplan zu lernen, und sie sind dadurch in der Lage, den Stoff besser aufzunehmen.

Fazit

Zusammenfassend kann man zugeben, dass Internet eine positive Rolle beim Studium spielt. Dieses Lehrmittel kann einen positiven Einfluss auf die Studierenden ausüben. Außerdem kann man auf diese Weise neue komplizierte Begriffe schneller begreifen und mit dem neuen Thema keine Schwierigkeiten erleben. Immer mehr Lehranstalten bemühen sich, moderne Technologien im Lehrprozess einzusetzen.

Manche Experten meinen, dass Internet nur negative Seiten hat. Dieses lenkt die Aufmerksamkeit der Studierenden ab. In diesem Fall wird es empfohlen, allgemeine Tipps & Tricks zu beachten, um beim Lernen im Internet sich von unnötigen Dingen zu abstrahieren.

Schließlich kann man sich das Studium ohne Internet nicht vorstellen. Dank ihm kann man unterwegs lernen: im Bus, in der Bibliothek oder in der Pause können Sie neues Thema erlernen. Im Internet gibt es mehr Information zu dieser oder jener komplizierten Frage. Aus diesem Grund ist es leider unmöglich, sich ohne Internet das moderne Studium vor Augen zu halten.