Technologie führt uns in die Zukunft der Modeindustrie

Wir sind immer wieder inspiriert und erstaunt über die ständige Entwicklung der Technologie, die die Modeindustrie in eine effizientere und kreativere Zukunft führt. Die Verfeinerung und Entwicklung von Herstellungsprozessen ermöglicht den Designern grenzenlose Möglichkeiten. Die ständig wachsende digitale Welt eröffnet neue Möglichkeiten, sowohl im kreativen Prozess als auch in der Art und Weise, wie wir mit Mode interagieren und sie entdecken. Unglaubliche Produkte entstehen aus der interdisziplinären Zusammenarbeit, bei der die Fähigkeiten von Wissenschaftlern, Informatikern, Herstellern und Designern genutzt werden.

Technologie verändert die Art und Weise, wie wir Mode erleben

Technologien verändern die Art und Weise, wie Menschen einkaufen, durch Social-Media-Anwendungen, Einzelhandelsgeschäfte und erweiterte Realitäten. Die Marken passen sich den Veränderungen an, um ihre Produkte vor den Kunden zu bringen. Die Schaffung eines neuen und anderen Erlebnisses kann einen Einzelhändler in einer überbewirtschafteten Modewelt von den anderen abheben.

Die Reformation, eine ökologisch orientierte Modemarke mit Sitz in LA, hat vor kurzem mit einer Umstrukturierung ihrer Erfahrung in den Geschäften begonnen. Mit der Eröffnung ihres nagelneuen Geschäfts in San Fran im Februar dieses Jahres will die Gründerin Yael Aflalo die in ihren anderen Geschäften erkannten Probleme lösen. Aufgrund der hohen Besucherzahlen (was für die Einzelhändler sehr wichtig ist) ist die Erfahrung im Geschäft für den Kunden unangenehm geworden - er muss eifrig zu den Kleidungsstücken gehen, die Kleidung ist überall verstreut und die Umkleidekabinen stehen weniger im Mittelpunkt. Ihr derzeitiges System führt dazu, dass die Assistenten mehr Zeit mit dem Aufräumen verbringen als mit der direkten Hilfe für die Kunden. Das neue Geschäft geht diese Probleme an. Es zeigt nur die 20% der am meisten verkauften Kleidungsstücke auf minimalistische Weise, Touchscreens, auf denen die Kunden stöbern können, und wählt die Kleidungsstücke aus, die sie anprobieren möchten. Sobald sie fertig sind, können sie in den Umkleideraum gehen, wo die Assistenten die Kleidungsstücke in ihrer Größe gebracht haben. Aflalo sieht, dass sich diese Methode so weit entwickelt, dass die Kunden die Kleidungsstücke zu Hause auswählen und dann in den Laden kommen können, um sie anzuprobieren, wenn sie fertig sind.

Auch GAP möchte die Kundenerfahrung verbessern, die sich aus den rückläufigen Verkäufen in ihrem gesamten Portfolio ergibt. In Zusammenarbeit mit dem Google- und San-Fran-Tech-Startup Avametric bringt GAP DressingRoom by GAP auf den Markt eine App, die mit Augmented Reality arbeitet, damit die Kunden sehen können, wie die Kleidungsstücke an ihrer Körperform aussehen würden. Der Käufer gibt seine Maße ein und wenn er ein Kleidungsstück „anprobieren" möchte, erscheint eine Schaufensterpuppe in seinen Proportionen, die die Passform des Kleidungsstücks illustriert. Zu diesem Zeitpunkt wird die App nur auf Google Tango-Geräten verfügbar sein, da sie sich darauf konzentrieren, die App auf Googles Augmented-Reality-Plattform erfolgreich zu machen.

Pinterest ist ein weiterer App-Service, der die Art und Weise, wie Menschen Mode erleben, beeinflusst. Mit 150 Millionen monatlichen Nutzern bietet Pinterest die Möglichkeit, bei einer bestimmten Zielgruppe zu werben, und es werden derzeit neue Funktionen eingeführt, um dies zu erreichen. Obwohl sich die App noch in der Beta-Phase befindet, arbeitet sie an einem Suchtool, das es den Nutzern ermöglicht, mit der Kameralinse nach einem Artikel zu suchen, der ihnen ähnliche Stile oder eine ähnliche Kleidung zur Inspiration bietet. Es ist eine ziemlich unglaubliche Technologie, mit der die App erkennen kann, was etwas ist, nach anderen Optionen suchen und Styling-Tipps geben kann. Sie haben auch "Shop The Look" herausgebracht, mit dem bestimmte Dinge innerhalb der Anstecknadel ausgewählt werden können, was den Verbraucher zum Kauf führt.

Die virtuelle Realität ist eine weitere Technologie, die sich an der Schwelle zum Mainstream befindet. Mit einem Headset kann der Verbraucher vollständig in eine alternative Realität eintauchen und so einer Marke oder einem Produkt eine tiefere Erfahrung hinzufügen. Tommy Hilfiger nutzte diese Technologie im Jahr 2015 und fügte seinen Geschäften VR-Headsets hinzu, die es dem Verbraucher ermöglichten, eine Modenschau zu „besuchen", die Kollektion auf dem Laufsteg zu sehen und sogar hinter die Bühne zu gehen. In der alternativen Realitätsversion der Show kann man zwischen den Models hindurchgehen und die Kleidungsstücke aus nächster Nähe betrachten. Der Verbraucher kann dann im Geschäft von der Kollektion kaufen.

Die Verbindung zum Verbraucher ist zweifellos unerlässlich für den Erfolg einer Marke. Mit der Entwicklung und Effizienz von Chatbots können Marken ihren Kunden persönliche Hilfe anbieten, während sie auf ihrer Website sind. Chatbots sind in diesem Zusammenhang im Wesentlichen digitale Verkaufsassistenten, die künstliche Intelligenz einsetzen, um dem Online-Käufer zu helfen. David Fischer, CEO und Gründer der Online-Publikation Highsnobiety, sagt, dass der Einsatz von Chatbots zur Unterstützung ihres Online-Shops Nachrichten schneller als je zuvor liefern kann. Derzeit nutzen die Chatbots ausschließlich die Kunden, um sie über neue Sneaker-Veröffentlichungen auf dem Laufenden zu halten. Die Bots zielen darauf ab, eine loyale Beziehung zu den Fans aufzubauen, die die Website täglich besuchen. Marken müssen jedoch darauf achten, ihre Kunden nicht zu „spammen".

Textilhersteller verfeinern Technologien, um aufregende neue Stoffe zu schaffen

Perino von Woolyarns kombiniert hochwertige Brushtail Possum-Faser mit anderen luxuriösen Fasern wie Kaschmir, Seide und feinem Merino, um unendliche Möglichkeiten zu schaffen. Durch die Anpassung der Wollspinnmaschinen in ihrer familiengeführten Fabrik in Neuseeland sind diese einzigartigen Mischungen möglich geworden, die sich durch unglaubliche Wärme, Atmungsaktivität und geringe Pillingeigenschaften auszeichnen. Das Forschungsteam von Woolyarns, das aus einer Leidenschaft für Innovation hervorgegangen ist, erprobt ständig neue Mischungen und Anwendungen mit der Faser Brushtail Possum. Marketingmanager Jimad Khan sagt: „Woolyarns hat schon immer die Grenzen überschritten, wenn es darum geht, großartige Garne zu entwickeln. Unser Maschinenpark wurde kundenspezifisch angepasst, um die Herstellung einzigartiger Garne wie unsere Bürstenschwanz-Possum-Mischgarne zu ermöglichen".

Perino by Woolyarns hat luxuriöse Garnmischungen entwickelt, die sich an Designer richten, die Eleganz, Wärme und einzigartige technische Eigenschaften wünschen.

Es gibt mehrere Hersteller, die den Einsatz von Bio-Engineering zur Herstellung neuer Fasern und Stoffe erforschen. Das japanische Unternehmen Spiber und das amerikanische Unternehmen BoltThreads sind zwei Hersteller, die innovative neue Fasern und Stoffe herstellen, die Spinnenseide nachbilden. Durch die Entwicklung neuer Technologien sind sie in der Lage, eine synthetische Faser durch einen Fermentationsprozess herzustellen, die Festigkeit, Dehnung, Weichheit und Wärmeeigenschaften aufweist. Auch im Bereich der Biofabriken ist Modern Meadow ein führender Hersteller, der Leder ohne den Einsatz von Tieren herstellt. Sie züchten in ihrem Labor lebende Kollagenzellen und stellen dann eine Leder-"Haut" her, die dieselben strukturellen und ästhetischen Eigenschaften wie Tierleder hat. Ihre Technologie ermöglicht ihren Kunden verschiedene kundenspezifische Optionen, da sie jede Größe oder Form, keine Einkerbungen oder Defekte wie bei natürlichem Leder und die Fähigkeit, das Leder jeder Tierart zu reproduzieren, ohne dem Tier zu schaden, bieten.