Tipps für Vorstellungsgespräche für Studenten

Viele Studenten beschließen, während ihres Studiums einen Job zu bekommen, um ein zusätzliches Einkommen zu erzielen und sicherzustellen, dass sie zum Zeitpunkt ihres Abschlusses über Berufserfahrung verfügen. Dennoch ist es der Mangel an solchen Erfahrungen, der für sie oft zu einem Hindernis wird. Viele Studenten glauben, dass sie keinen guten Job bekommen werden, da sie noch nie in dem Bereich gearbeitet haben, für den sie sich bewerben. Dennoch ist es Deine Präsentation von sich selbst und Deinen Fähigkeiten, die tatsächlich am wichtigsten ist, und dafür ist das Vorstellungsgespräch gedacht.

Wenn Du noch nie ein Vorstellungsgespräch geführt hast, scheint dies eine unmögliche Herausforderung zu sein, und Du kannst wirklich gestresst werden. Es ist durchaus verständlich, wenn man bedenkt, dass ein erfolgreiches Bestehen eines Vorstellungsgesprächs bedeutet, den Job zu bekommen und den Arbeitgeber zu beeindrucken. Wenn Du dich jedoch Gedanken über den Prozess machst, wirst Du nicht durchkommen. Deine Hauptaufgabe ist es, cool zu bleiben und dich gründlich auf das Interview vorzubereiten.

Wir geben Dir einige nützliche Tipps, wie Dich gut auf Dein Vorstellungsgespräch vorbereiten und den besten Eindruck bei Deinem Arbeitgeber hinterlassen können. Lies weiter, um sie herauszufinden!

1. Recherchiere

Versuche, so viel wie möglich über das Unternehmen zu erfahren, bevor Du zum Interview gehst. Stell dich vor, dass Du Privatdetektiv bist und recherchiere gründlich über die Angelegenheiten, den Ruf und die Aktivitäten des Unternehmens. Such in den sozialen Medien nach, finde die Website und lies einige Neuigkeiten über das Unternehmen, falls verfügbar. Informiere dich über die wichtigsten Ziele, Erfolge und Wettbewerber des Unternehmens.

Denk auch daran, die Jobanforderungen sorgfältig zu lesen, um ein klares Verständnis dafür zu erhalten, was der Arbeitgeber von Dir erwartet und welche Fähigkeiten er sucht. Auf diese Weise hast Du nicht nur ein Verständnis für das Arbeitsumfeld, sondern kannst auch alle Fragen beantworten und Deine eigenen Fragen stellen, was uns zum nächsten Tipp führt.

2. Bereite Deine Fragen vor

Sobald Du das Unternehmen recherchiert und ein Verständnis für seine Arbeit hast, ist es Zeit, Deine eigenen Fragen zu stellen. Erstelle eine Liste aller Dinge, die Du klären möchtest, und habe keine Angst, den Arbeitgeber danach zu fragen. Das Stellen von Fragen wird sogar empfohlen: Dies bedeutet, dass Du aktiv in den Prozess involviert bist und dich für die Position interessierst. Denk jedoch daran, zu warten, bis der Arbeitgeber Dir Gelegenheit gibt, die Fragen zu stellen. Unterbreche oder wechsele also nicht das Gesprächsthema. Vergiss nicht, Deine Verfügbarkeit als Student zu besprechen, da Deine Arbeitszeit mit dem Studium kombiniert werden muss.

Stell dennoch sicher, dass Deine Fragen vom Arbeitgeber in den Anforderungen für den Job noch nicht beantwortet wurden. Zögere nicht, einen bestimmten Aspekt zu klären, wenn Du nicht genügend Informationen darüber gefunden hast.

3. Definiere Deine Stärken

Nachdem Du nun weißt, wonach der Arbeitgeber sucht, erstelle eine Liste Deiner Fähigkeiten, die der Position entsprechen, und vergiss nicht, sie zu erwähnen. Definiere außerdem Deine stärksten Fähigkeiten oder Eigenschaften, die zum Job passen, und lege einen Schwerpunkt darauf. Wenn Du dich nicht sicher bist, was Du hervorheben sollst, teile dem Arbeitgeber mit, dass Du flexibel und lernbereit bist. Dies gilt insbesondere für Personen ohne umfangreiche Berufserfahrung, da dies dem Arbeitgeber die Möglichkeit gibt, Dich zu einem Fachmann zu formen, den er sehen möchte.

Lüge trotzdem nicht über Deine Fähigkeiten oder Erfahrungen. Du kannst Deinen Ansprüchen zusätzliches Vertrauen verleihen, listen jedoch nicht einige Fähigkeiten auf, von denen Du nicht hoffst, dass Du holst sie nach Erhalt des Jobs ein. Früher oder später wird Deine Lüge höchstwahrscheinlich entdeckt, was sicherlich Deinen Ruf untergräbt oder Dich sogar entlassen wird.

4. Mach einen guten ersten Eindruck

Es ist äußerst wichtig, sich Deinem potenziellen Arbeitgeber gut zu präsentieren. Dies betrifft sowohl Dein Aussehen als auch Dein Verhalten. Wach daher am Tag des Interviews früher auf und bleib am Vortag nicht zu spät auf. Zieh dich schick an, aber geh nicht über Bord - finde etwas, das nicht zu formell ist, aber tauche nicht in zerrissenen Jeans oder einem Hoodie auf. Denk daran, Dein Outfit im Voraus auszuwählen, damit Du Deine Zeit nicht mit dem Wechseln verschwindest.

Es ist auch wichtig, pünktlich zu erscheinen. Plane Deine Reise zu dem Ort, an dem Du Dein Interview führst, im Voraus, um Verzögerungen oder Verluste zu vermeiden. Es ist immer besser, früher anzureisen als zu spät zu kommen. Versuche also, etwa fünf Minuten früher zum Interview zu kommen. Komm jedoch nicht eine gute halbe Stunde vorher dorthin, da Du Deine Pünktlichkeit und nicht Deine besondere Vorsicht unter Beweis stellen musst.

Denk bei der Begrüßung Deines Arbeitgebers daran, zu lächeln und einen festen Händedruck zu geben. Bleib lässig, aber mach dich nicht zu vertraut - zeige eine professionelle Einstellung und ein professionelles Verhalten. Verwende einige Eisbrecher wie "Wie geht es Ihnen?" usw. Versuche, dich zu entspannen, indem Du nimmst eine gute Haltung ein und Fragen nicht zu schnell beantwortest - gib dich einige Sekunden Zeit, um eine gute Antwort zu verfassen.

5. Beende das Interview mit einer guten Note

Bevor Du dich verabschiedest, frage nach dem weiteren Auswahlverfahren sowie nach dem Zeitpunkt und der Art und Weise, wie Du die Entscheidung des Unternehmens erhaltest. Es wäre eine nette Geste, eine Folge-E-Mail zu senden, um dem Arbeitgeber für das Interview zu danken. Es wird ihnen zeigen, dass Du dich auf den Job freust. Wenn die Zeit, in der Du die Nachrichten erhalten solltest, abgelaufen ist und Du noch nichts vom Arbeitgeber gehört hast, sende eine E-Mail oder ruf das Unternehmen an, um Feedback zu erhalten. Auch wenn Du den Job nicht bekommen hast, kannst Du um Rat fragen, wie Du Deine Fähigkeiten verbessern kannst.

Wenn das Ergebnis Deines Interviews aus irgendeinem Grund nicht erfolgreich ist, ärgere dich nicht zu früh. Dies ist immer noch eine wertvolle Erfahrung, mit der Du an Deinen Fähigkeiten arbeiten und sie für das nächste Interview verbessern kannst. Sei hartnäckig, aktiv und gib nicht auf, und Du wirst mit Sicherheit Deinen Traumjob bekommen!